Du bist nicht angemeldet. Anmelden Sprache andern

  Portal


Meine Algenstäbe haben sich in der Verarbeitung und Wachstum bewährt.MfG, Klaus Hallo Christa ich habe auf diese Erfindung kein Patent angemeldet und ich freue mich wenn Dir ( Und auch anderen.) die Bastelidee gefällt. Früher hatte ich eine 3 cm Filtermatte hügelig geschnitten und geklebt und die Hügel mit Algen grün überzogen. Etwa wie dass Polster auf dem Baumstumpf im obigen Aquarium, die übrigen Flächen mit einigen mm Sand berieselt. Gut bepflanzt, mit Cryptos, Aponogeton, Crinum calamistratum. Keine Bodenzusätze nur Wuchstoff und Spurenelemente. Dünger finden sich in einem Fischbecken genug und auch co2, wenn die Oberflächenbewegung nur gering ist. Kein Wuchsprobleme dabei. Man darf nicht alles glauben was die Werbung so spricht. Die Pflanzen wurden Anfangs mit Drahtkrampen festgesteckt, sie wurzelten dann ein. Messungen über eine Bodenelektrode zeigte mir, das der Boden gleich Warm wie das Oberwasser war.

Beim Boden absaugen nahm ich nur etwas Sand mit, das ich über einen Siebeimer abfing und zurück schüttete. Die Pflanzen wurde somit niemals freigelegt.( Da eigewachsen) Sogar aussaugen lässt sich so ein Boden, der niemals Faulgase bildet. Na ja das alles ist ja nicht das Thema, könnte aber eine Bastelidee sein. Ein grünes Becken mit viele Cladophoraalgen, eine tolle Sache. Auch auf der Rückwand kann so - eine Innenverklleidung hergestellt werden. Natürlich nimmt man dafür keine blaue sondern eine schwarze Matte. Die von der Mooskugel abgezupften zwei cm Bällchen werden mit Nichtrostenden Krampen fasst nebeneinander festgesteckt und bilden dann eine hügelige geschlossene Fläche. Garnelen krabbeln darauf gerne umher.

Da ich für den Verkauf ein hohes Moosstab-Aufzuchtbecken benutze und die Stäbe ringsherum nebeneinander aufhänge, stelle ich fest, dass sie im unteren Bereich so etwas wie Keulenhaft - nach oben hin wachsen. Die vorher gleichdicken Stäbe - sind später unten am dicksten, obwohl sie oberhalb natürlich auch gewachsen sind, also - so, dass der Nylonfaden nicht mehr zu sehen ist. Möglicherweise kannst Du CHRISTA und die anderen Interessenten etwas mit meinem geschreibsel anfangen. Übrigens kann man einen Moosall langsam VIERTELN und eventuell die Ecken mit der Schere abschneiden und so vier kleinere Bälle die weiterwachsen erzeugen.